Transaktionsanalyse: Das Wesentliche in Kürze

Ich erwähne die Transaktionsanalyse in fast jedem Artikel. Diese Richtung der Psychotherapie ist mir sehr nahe gekommen. Gleichzeitig übertreffen die Ergebnisse der Psychotherapie immer die Erwartungen und erfreuen uns bei unseren Kunden. Daher freue ich mich sehr, Ihnen einen Artikel darüber präsentieren zu können, was Transaktionsanalyse ist und wie sie funktioniert. 

In den 60er Jahren beschloss Eric Bern, einer der Anhänger der Theorie der Psychoanalyse, seinen eigenen Weg zu gehen und entwickelte seine eigene Persönlichkeitstheorie. Seine Theorie widersprach der klassischen Psychoanalyse nur insofern, als sie den meisten Menschen in einfachen Worten erklärt werden konnte. Und dies machte die therapeutische Beziehung vertrauensvoller und effektiver.

In der Struktur des Artikels konzentrieren wir uns auf zwei Aspekte:

  1. Persönlichkeitsstruktur
  2. Wie funktioniert die Therapie?

Persönlichkeitsstruktur

Psychologie beginnt mit Persönlichkeitstheorie, wie Theater aus einer Garderobe. Jede Theorie basiert auf der Struktur der Persönlichkeit einer Person. Die Transaktionsanalyse ist keine Ausnahme.
Persönlichkeitsstruktur ist, wie eine bestimmte Richtung eine Person und ihre Psyche sieht. Es gibt 3 Komponenten in der Struktur, Ego-Zustände:

  • P (Elternteil). 
  • In (Erwachsener).
  • D (Kind). 

Jedes von ihnen reflektiert die emotionale Erfahrung verschiedener Lebensabschnitte, die Erinnerungen und Bilder wichtiger Menschen oder das Bewusstsein in der Gegenwart.

Eltern-Ich-Staat

Psychologie und Psychotherapie basieren auf der Tatsache, dass wir von der Geburt (und in modernen Konzepten sogar davor) bis zum Ende unseres Lebens ein bestimmtes Wissen über die Welt, die Menschen und uns selbst gewinnen. 

Wenn wir in die Welt hineingeboren werden, wissen wir immer noch nichts über die Welt. Bis wir uns unserer selbst bewusst werden und unsere eigenen Erfahrungen sammeln können (bis zu 3 Jahre), sind Erwachsene aus der unmittelbaren Umgebung die Quelle des Wissens und der Erfahrung. Sie sollten ein grundlegendes Gefühl der Sicherheit vermitteln, uns die Namen unserer Gefühle geben und uns Ausgangspunkte geben für "was gut und was schlecht ist". 

Dieses Wissen und diese Ideen können sowohl bewusst als auch unbewusst vermittelt werden. Darüber hinaus können sie sowohl verbal als auch nonverbal ausgestrahlt werden - mit Mimik, Gesten und sogar Stimmung. Die Beobachtung wichtiger Erwachsener in der Kindheit schafft ein starkes emotionales Bild dieser Menschen. Dies wird als Introjekt bezeichnet. In unserem Unterbewusstsein werden viele Introjekte wie auf Band „aufgezeichnet“ (Eltern, Erziehungsberechtigte, Lehrer, Hausarzt, Großmütter, Großväter ...). 

Wofür sind diese drei Absätze? Zu der Tatsache, dass der Ich-Zustand des Elternteils genau Introjekte sind und die Erfahrung, die wir von Erwachsenen in der frühen Kindheit erhalten haben. Mit der Transaktionsanalyse können Sie die Überzeugungen dieser anderen Personen von Ihren eigenen trennen und haben die Wahl.

Innerer Elternteil kann in zwei Formen vorliegen:

1. Überwachung Ist ein innerer Kritiker, der uns in unseren Gedanken abwertet, schimpft und bestraft. Wenn das kontrollierende Elternteil (CR) in uns aktiv ist, können wir uns über andere ärgern, über ihre Unvollkommenheit. In dieser Struktur leben Verbote und Vorschriften, Anweisungen darüber, wie notwendig und wie kategorisch unmöglich, sowie beharrliche Vorstellungen darüber, was für "Nichterfüllung" sein wird. CR ist ein bestimmter Erwachsener, der die Gründe kontrollierte, bestrafte und oft nicht erklärte. 

2. Pflege Ist ein sanfter, diplomatischer, fürsorglicher Elternteil. Auch von Kindheit an und auch am Beispiel einer echten fürsorglichen Person. Von diesem Ich-Zustand aus ruhen wir uns trotz der Arbeitsbelastung aus, essen, wenn wir hungrig sind, und unterstützen uns in schwierigen Zeiten. Und wir kümmern uns auch um andere Menschen, während wir in ZR sind. Empfehlungen, Wünsche, Belohnungen und pädagogische Strafen werden hier "registriert". Gleichzeitig ist ein fürsorglicher Elternteil rationaler.

Die inneren Eltern sind ein sehr wichtiger Teil von uns, damit alles gut mit uns ist und wir mit anderen Menschen interagieren können. Oft dominiert jedoch der innere Elternteil die Persönlichkeitsstruktur. Und dann kann ein Mensch so leben, als wäre er nicht sein eigenes Leben. Er befindet sich in einem Konflikt zwischen sich und seinen Introjekten. 

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Elternteil Teil der Person ist, aber nicht Teil unserer Erfahrung. Dies ist die Erfahrung anderer Menschen, die ihr Leben gelebt haben. Sie bildeten ihre eigenen Ängste und Überzeugungen. Es lohnt sich, sie zu berücksichtigen, aber dies sollte auf der Ebene der Wahl sein, nicht eine automatische Reaktion. Durch die Transaktionsanalyse können Sie lernen, bewusst zwischen Ich-Zuständen zu wechseln.

Ichszustand des Kindes

Wie ich bereits schrieb, kommen wir mit einer „sauberen Tafel“ auf die Welt. Und schon ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel machen wir die ersten emotionalen Erfahrungen. In diesem Artikel werde ich nicht auf Details eingehen, nehmen Sie hier ein Wort. Kleine Kinder machen diese Erfahrung immer wieder, weil ihnen alles neu ist. 

Die wichtigste emotionale Erfahrung für das Kind ist die Erfahrung der Kommunikation mit den Eltern. In der Reaktion der Eltern auf das Kind wird sein zukünftiges Weltbild gelegt. Es ist egal, was der Elternteil mündlich sendet, es ist wichtig, mit welchen Gefühlen er es tut. Kinder haben nicht genügend rationales Denken entwickelt, aber sie spüren den Unterschied in der emotionalen Reaktion perfekt. 

Ichszustand des Kindes Ist eine emotional bedeutsame Erfahrung in verschiedenen Perioden der Kindheit. Früher umfasste dies die Erfahrung von der Geburt bis zu 16 Jahren, heute umfasst es auch die Erfahrung der Geburt. 

Wenn der Elternteil Verbote und Vorschriften enthält, wie und wie nicht, dann lebt das Kind Gefühle und Bedürfnisse sowie eine emotionale Reaktion auf sie und ihre Befriedigung. Es gibt Ängste, Hoffnungen, Träume, Wünsche. Im Elternteil sind Botschaften in Form von Introjekten enthalten, und im Kind leben wir in Form von Kindern unterschiedlichen Alters in verschiedenen Zuständen.

Aus dem Ego-Zustand des Kindes können wir uns wie in einer ähnlichen Situation in der Vergangenheit verhalten. Zum Beispiel haben wir eine lebendige Erinnerung daran, was passiert, wenn wir uns verlaufen und wenn wir uns in einer solchen Situation befinden, reagieren wir als Erwachsene wie ein kleines Kind aus dieser Situation in der Vergangenheit. 

Wie der Elternteil hat das Kind mehrere "Typen":

  1. Anpassungsfähig, in dessen Struktur sich auch der Rebell auszeichnet. Dies ist unsere Erfahrung aus der Zeit, als wir unter dem Einfluss eines echten kontrollierenden Elternteils (aggressiver Vater, missbräuchlicher Lehrer) standen. In diesem Zustand gibt es viel Angst und Unterdrückung. Das adaptive Kind argumentiert nicht, erlaubt sich, Verantwortung zu übernehmen und hat Angst. Die Hauptangst in diesem Ich-Zustand ist die Angst vor Ablehnung. Das adaptive Kind ist sehr früh etabliert und wird im Laufe der Jahre gestärkt. Dies erklärt die Unfähigkeit, schnell zum normalen Selbstwertgefühl zurückzukehren. Neben der Angst gibt es viel Schuld, Scham und Groll.
  2. Rebellenkind - das ist Adaptive, das es satt hat. Ein Paradebeispiel für ein aktives Rebellenkind ist der informelle Teenager. Übrigens, wenn Sie genau hinschauen, sind Informelle die Kinder von unterdrückenden und überkontrollierenden Eltern. Lange Zeit sind sie ausgezeichnete Schüler und "die Freude der Großmutter", aber im Alter von 14 bis 16 Jahren brechen sie wie eine Kette ab, und jetzt zieht das kluge Mädchen meiner Mutter einen Lederminirock an und trinkt billigen Wein. Es gibt viel Ärger, Angst und den Wunsch, zum Rebellenkind zu gehören. Dieser Protest wird normalerweise im Alter von 3 Jahren (ich selbst), im Jugendalter und im Krisenalter (alle 10 Jahre) gebildet.
  3. Freies Kind Ist ein besonderes Kind. Der Ich-Zustand von SR wird in Familien gebildet, in denen das Kind alles tun kann, was nicht gefährlich ist. Dies ist der kreative, gefühlvolle, durstige und sehr lebendige Teil, über den wir uns freuen, Spaß haben und uns alle möglichen coolen Ideen einfallen lassen. CP ist eine spontane Reise in eine andere Stadt, eine Kombination aus Geschäft mit Vergnügen, unerwartet guter Laune und einem kreativen Umgang mit Ideen.

Da wir in einem aktiven Kind sind, bleiben wir, wie im Fall eines aktiven Elternteils, nicht in Kontakt mit der Realität. Wir reagieren wie „dort und dann“, als würden wir „diese“ Situationen neu erleben.

Adult Ego State

Ich werde nicht viel über diesen Ich-Zustand schreiben. Dies ist ein Bewusstseinszustand, der keine kindlichen Gefühle und Spontaneität aufweist und nicht den Einstellungen der Eltern unterliegt. Im Erwachsenenalter sind wir uns hier und jetzt bewusst und reagieren ab dem gegenwärtigen Alter angemessen auf die Situation. Es gibt praktisch keine Emotionen im Erwachsenen. Unser innerer Erwachsener kann jedoch sowohl Eltern als auch Kind „hören“ und eine fundierte Entscheidung treffen. Die Transaktionsanalyse stärkt den Ego-Zustand des Erwachsenen.

Dieser Zustand entsteht ab dem Jahr, in dem das erste Bewusstsein auftaucht und das Baby beginnt, sich von seiner Mutter zu trennen, was sich in der Welt bemerkbar macht. Dort ist der Erwachsene immer noch sehr instabil, aber er ist es bereits.

Jeder von uns „springt“ regelmäßig zwischen allen Ich-Zuständen und das ist normal. Ein Erwachsener ist die meiste Zeit in einem erwachsenen Staat. Aber in stressigen Situationen oder in Situationen, die bedeutenden Episoden der Vergangenheit ähneln, können selbst die rationalsten von uns aus der Realität "herausfallen", und dies ist normal. 

Probleme entstehen, wenn der Eltern- oder Kind-Ich-Staat dominiert oder wenn ein innerer Konflikt zwischen ihnen ständig vorhanden ist.

Wie funktioniert die Therapie?

Die Transaktionsanalyse basiert auf der Tatsache, dass wir mit Ich-Zuständen interagieren. Darüber hinaus interagieren wir sowohl in der Außenwelt - mit anderen Menschen als auch in der Innenwelt - mit dem sogenannten internen Dialog. 

Der interne Dialog hat sehr oft die Form eines Konflikts (RD; DR, RR, DD). Wenn dieser Konflikt lang und intensiv ist, werden wir auf sehr schwierige Gefühle stoßen, wir werden keine Entscheidung treffen können oder die Entscheidung, die wir treffen, wird nicht zu einem positiven Ergebnis führen. Ein anschauliches Beispiel ist der Konflikt „Ich will“ und „Ich brauche“. 

Was passiert bei der Konsultation eines Psychologen? 

Eine schwierige oder kontroverse Situation kann zu einer Konsultation führen. In der Regel klingt eine Anfrage wie "Hilfe bei der Entscheidungsfindung" oder "kann es nicht herausfinden". 

Im Büro analysieren wir eine bestimmte Situation und trennen genau Ihre Wünsche und Bedürfnisse von den Einstellungen und Änderungen des Elternteils. Dann aktivieren wir Ihren Erwachsenen, sodass Sie eine tatsächliche Entscheidung treffen können. 

Es klingt einfach und klar, und nach ein paar Konsultationen in Ihrem Büro können Sie es selbst tun. Aber der Haken ist, dass es ohne die Hilfe eines Psychologen sehr schwierig ist, die Ich-Zustände zu trennen. Dann gibt es die Versuchung, die Argumentation Ihres inneren Kindes als Argumentation des Erwachsenen zu bezeichnen oder die Lehren des Elternteils für den Erwachsenen zu übernehmen. 

Wann ist Psychotherapie nötig? 

Menschen kommen selten gezielt zur Psychotherapie. Normalerweise treffen Sie diese Entscheidung, wenn Sie feststellen, dass Ihnen regelmäßig und im Kreis Probleme und Schwierigkeiten auftreten. Und was auch immer Sie tun - der Kreis bleibt ein Kreis und alles wiederholt sich. Ein weiterer Grund für die Therapie kann eine traumatische Situation jeden Alters sein.

Während der Therapie analysieren wir Ihre Introjekte, beseitigen deren negativen Einfluss, mit anderen Worten, wir geben Ihnen die Wahl. Parallel dazu gibt es eine Studie über die Erfahrungen Ihrer Kinder, den Teil Kinder. Während wir erforschen, werden wir alte Wunden heilen und so giftige Gefühle loswerden - Ressentiments, Eifersucht, Scham und Schuldgefühle. 

Das innere Kind lernt, sich selbst zu hören und über seine Bedürfnisse zu sprechen, und der innere Elternteil lernt, das Kind zu hören und sich um ihn zu kümmern, die Person wird wiederhergestellt und geheilt. Oft ändert sich das Leben des Klienten nach der Therapie dramatisch. 

Dies ist natürlich kein universelles Schema. Nach mehreren Konsultationen entwickelt der Therapeut ein individuelles Therapieprogramm, da jeder von Ihnen einzigartig ist und sein Problem unterschiedlich ist. Ich hoffe jedoch, dass das Gesamtbild etwas klarer geworden ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet zur Bekämpfung von Spam. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.